CDU Stadtverband Siegen zu Gast bei der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

 Wie sicher ist es im Kreis Siegen-Wittgenstein? Eine Frage, die viele Menschen im Kreisgebiet beschäftigt. Der CDU Stadtverband Siegen hat die Fragestellung aufgegriffen und sich bei der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein über die aktuellen Arbeitsschwerpunkte informiert.

Polizeidirektor Wilfried Bergmann als Leiter der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz, die Leiterin der Siegen-Wittgensteiner Kriminalpolizei, Kriminaldirektorin Claudia Greve, und Volker Intemann, erster Polizeihauptkommissar und kommissarischer Leiter des Leitungsstabes, stellten sich den Fragen der Mitglieder der CDU. 

Trotz bedauernswerter Weise gestiegener Fallzahlen um insgesamt ca. 5% im Jahr 2015 konnte die KreispolizeibehЪrde Siegen-Wittgenstein mit einer AufklКrungsquote von über 60 % erneut den ersten Platz in der landesweiten Statistik belegen.

Kriminalität durch Flüchtlinge ist kein Schwerpunkt in der polizeilichen Arbeit der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein. EinsКtze der Kreispolizei im Bereich der Zuwanderung betreffen hauptsächlich Aufklärungs- und ObjektschutzmaІnahmen von Notunterkünften.

Vielmehr sind „reisende Kriminelle“, bundesweit agierende Banden mit mafiösen Strukturen, im Bereich der Diebstähle und Wohnungseinbrüche ein wesentlich größeres Problem.

Im Bereich der Taschendiebstähle konnte die Kreispolizeibehörde mit über 20 Prozent Aufklärungsquote die landesweit miserable Quote um ein Vielfaches übertreffen. Im Kreis Siegen-Wittgenstein gibt es ca. 130 000 Haushalte. Im letzten Jahr wurden der Kreispolizeibehörde ca. 535 Einbrüche gemeldet. In nur der Hälfte der Fälle war der Einbruch auch erfolgreich. Auch Aktionen wie die von der CDU initiierte Aufklärungsveranstaltung „Siegen in Siegen“ tragen dazu bei, dass viele Hausbesitzer und Wohnungseigentümer inzwischen ihr Eigentum sicherheitstechnisch aufgerüstet haben. Gleichzeitig sind die Bürger aufmerksamer geworden und melden verdächtige Personen oder Fahrzeuge bei der Kreispolizei. Diese kann dann sofort die notwendigen FahndungsmaІnahmen einleiten.

Das Verhältnis der Einbrüche zur Anzahl der Haushalte im Kreis liegt weit unter dem landesweiten Durchschnitt. Der Kreis Siegen-Wittgenstein zählt nach wie vor zu den sichersten Kreisen im Land. Unter dem Stichwort „Einbruchsradar“ veröffentlicht die Kreispolizeibehörde auf ihrer Homepage die wöchentlichen Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet.

Ein groІes Problem ist die leider zunehmende Respektlosigkeit und Gewaltbereitschaft gegenüber Polizisten.

Die CDU-Landtagsfraktion hat daher wiederholt den Einsatz von Schulterkameras für die Einsatzkräfte gefordert. Die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein zählt zu den fünf Behörden, in denen die NRW-Polizei in einem Pilotprojekt den Einsatz von sogenannten „Bodycams“ erproben will. Es soll untersucht werden, ob der Einsatz von Bodycams im Alltag eine deeskalierende Wirkung hat und somit die Übergriffe auf Beamte reduzieren kann.

Mit dem guten Gefühl, in einem der sichersten Kreise in NRW zu leben, bedankten sich die Mitglieder des CDU Stadtverbandes Siegen für die hervorragende AufklКrungsarbeit der Kreispolizeibehörde und für die umfangreiche Information.

Zurück