Schwimmunterricht an Schulen

Wir wollen, dass alle Kinder in unserem Land – egal welcher ethnischen Herkunft, egal welcher Religion – in der Schule schwimmen lernen.

Daher stimmen wir dem Erlass der Landesregierung NRW und entsprechenden Urteilen in vollem Umfang zu: Alle Kinder sind verpflichtet am Schwimmunterricht der Schulen teilzunehmen, kein Kind soll aus Glaubensgründen hier ausgegrenzt werden können. Deshalb ist es richtig, beim Schulschwimmen den Burkini als Schwimmbekleidung zuzulassen.

Aber wir sind dagegen, dass sich unsere Mehrheitsgesellschaft an Traditionen aus anderen Kulturkreisen anpasst. Wir werden uns dagegen wehren, wenn Frauenrechte und die Gleichberechtigung der Geschlechter – für die unsere Frauen Jahrzehnte lang gekämpft haben – angekratzt werden.

Folglich sind wir dagegen, dass im öffentlichen Bereich mit unserer Tradition gebrochen wird und eine unserer gewachsenen Gesellschaft, unserem Verständnis von Freiheit – gerade unserer Frauen – entgegenstehende Badebekleidung erlaubt wird, die einer uns fremden Gesellschaftsform entspringt.

Überall in der Welt müssen sich Gäste bzw. Einwanderer den Gepflogenheiten, Traditionen und Regeln des Gastlandes anpassen. – Das muss auch für Deutschland gelten!

Zurück