1000 neue Bäume für Siegen

Freiwillige Helfer forsten Borkenkäferfläche wieder auf

Nachdem bereits im Dezember 2019 die Siegener Zeitung über die Zustände in unseren heimischen Wäldern berichtet hat und zusammen mit dem Landesbetrieb Forst und Wald um Hilfe gerufen hat, sind jetzt erneut über 20 freiwillige Helfer im Wald unterwegs gewesen, um vom Borkenkäfer geschädigte Flächen wieder aufzuforsten. Christian Sondermann, Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Siegen, hatte sich damals beim Revierförster Alfred Büdenbender gemeldet und eine ersten Aktion im Frühjahr 2021 im historischen Tiergarten organisiert. Am vergangenen Wochenende waren die ehrenamtlichen Mitglieder und Freunde nun gemeinsam mit den Trupbacher Waldgenossen aktiv. Das Gelände rund um den Trupbacher Steinbruch wird in den nächsten Jahrzehnten charakteristisch von Schwarzerlen geprägt sein, die - Stand heute - besonders gut geeignet sind, dem Klimawandel Stand zu halten. Ein Ergebnis werden die Helfer aber erst in einigen Jahren sehen, in rund 80 Jahren werden dann aus den Setzlingen ausgewachsene Bäume für Möbel- und Bauindustrie werden. 

„Wir begleiten ein Mehrgenerationen-Projekt, pflanzen heute einen kleinen Setzling und können unseren Enkelkindern später die Bäume zeigen“, so Robin Beitzel von der CDU Siegen. Die jetzt gepflanzten über 1.000 Schwarzerlen reichen jedoch bei weitem nicht, um die vom Borkenkäfer zerstörten Flächen zu ersetzten. „Aber es ist ein Anfang und zeigt was möglich ist, wenn alle mit anpacken“, lobt Benjamin Grimm, Pressesprecher der CDU Siegen den Einsatz vom Wochenende. Christian Sondermann und die freiwilligen Helfer der CDU Siegen werden im Frühling erneut die Spaten aus dem Schuppen holen und in den Wäldern aktiv sein, um die hiesigen Waldbauern zu unterstützen. Wir alle können die Ergebnisse dann beim Waldspaziergang begutachten.

Benjamin Grimm
Pressesprecher CDU Stadtverband Sieg

Zurück