CDU-Fraktion zu Besuch in der KITA "Regenbogen" im Dr.-Ernst-Schuppener-Haus

„Das sind Fertigbauteile – wenn es einmal angefangen hat, geht’s schnell“, erläuterte Martin Beckord, Geschäftsführender Vorstand des Trägervereins „Hilfe zum Leben“, den Mitgliedern der CDU-Fraktion Siegen. Diese nahmen bei ihrem Besuch der Kindertageseinrichtung-Familienzentrum „Regenbogen“ die Um- und Anbaumaßnahme am Dr.-Schuppener-Haus in Augenschein. Mit einem Blick auf die Baupläne erläuterte Beckord zunächst, wie der Anbau an das bisherige Gebäude angebunden wurde und zeigte die Verteilung von Schlaf-, Wach- und Gruppenräumen auf. „Die Baukosten orientieren sich an dem notwendigen Raumangebot, so dass auch der finanzielle Aspekt im Auge behalten wurde“.

Wenn alles glatt geht, ist der Einzug nun zum nächsten Kindergartenjahr geplant.

Nicole Klein vom Familenzentrum gab einen Überblick über das umfangreiche Angebot der Einrichtung. So werden Waldtage angeboten, bei denen es mit Sack und Pack in die heimischen Wälder geht. Familiengottesdienste sind gut besucht; gerne nehmen auch muslimische Familien teil, die wichtige Mitglieder Einrichtung sind. „Es wird geschätzt, dass ein klares evangelisches Profil vorhanden ist, aber in aller Offenheit“, verdeutlicht Martin Beckord. Von Theaterbesuchen über Singnachmittage bis hin zum Englisch-Unterricht reicht das abwechslungsreiche Programm.

Im Rahmen der neu eingeführten U3-Betreuung stellte Beckord fest: „Wir haben die Trägerschaft gerne übernommen, aber mit neuen Kinderbettchen und Aufnahmeanträgen ist es nicht getan“.

Deshalb ist die Gruppe mit drei Vollzeitkräften besetzt die von einer Praktikantin im Anerkennungsjahr verstärkt werden.

Für das Engagement des Trägervereins und der verantwortlichen Erzieherinnen und Sozialpädagogen gab es reichlich Anerkennung von den heimischen Christdemokraten.

Zurück