CDU-Fraktion Siegen zu Besuch beim DRK Siegen-Nord

Veröffentlichungen und Initiativen

„Es ist erstaunlich, welch zahlreiche und vielseitige Aufgaben seitens des Roten Kreuzes wahrgenommen werden“, so die Vorsitzende Ute Höpfner-Diezemann anlässlich des Besuchs von Mitgliedern der CDU-Fraktion Siegen beim Deutschen Roten Kreuz Siegen-Nord. Im Anschluss an die Begrüßung durch den Vorsitzenden des DRK Siegen-Nord, den CDU-Landtagsabgeordneten Jens Kamieth, stellten der örtliche Leiter Christian Schmidt sowie sein Stellvertreter und Einsatzleiter Mike Imme die Aufgaben, Einsatzgebiete, Räumlichkeiten und Fahrzeuge vor.

Im DRK Siegen-Nord engagieren sich zurzeit rund 100 ehrenamtliche Helfer. Diese nehmen ein breites Spektrum an Aufgaben wahr. So stehen unter anderem der Sanitätsdienst, die Frauengruppe mit Senioren-Kaffee und –Gymnastik sowie die psychosomatische Krebsnachsorge auf dem Programm. Bei der Ausbildung zum Rettungssanitäter besteht die Möglichkeit, sich für die Einsätze im Rettungsdienst zu qualifizieren. Kranken- und medizinische Transporte wie Blut und Organe müssen genauso bewältigt werden wie der Blutspendedienst und die Besetzung des Kreisauskunftsbüros. Christian Schmidt betonte: „Die Zusammenarbeit mit den anderen Hilfsdiensten wie Feuerwehr, THW, MHD und Polizei klappt in allen diesen Bereichen hervorragend“.
Als kleinen Traum gaben Christian Schmidt und Mike Imme die Gründung eines Jugend-Rotkreuzes an, dass mit der zurzeit noch geringen Anzahl von Jugendlichen Mitgliedern leider nicht machbar ist.
Zum Abschluss stellte Mike Imme den Fahrzeugpark vor, in dem ein neuer Rettungswagen mit rund 190.000 Euro zu buche schlägt. Hinzu kommen noch einmal rund 80.000 Euro für die Ausrüstung. Aus Kostengründen hat sich das DRK Siegen-Nord daher für ein vier Jahre altes Fahrzeug entschieden.
Als eingetragener Verein muss das DRK-Siegen-Nord scharf kalkulieren, seine Finanzierung beruht im Wesentlichen auf Spenden, die in letzter Zeit leider rückläufig sind.

Zurück