CDU Fraktion Siegen im Rheinland unterwegs -Zurück zu den Wurzeln-

Eine bildungspolitische Tagesfahrt  unternahm die CDU Fraktion im Rat der Universitätsstadt Siegen in diesem Jahr nach Bad Honnef-Rhöndorf und Königswinter. Aus Anlass des 50. Todestages am 19. April des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer war der Besuch seines Wohn- und Sterbehauses bereits im Vorfeld von den Teilnehmern als Reiseziel auserkoren worden.

Weihnachten 1937, so erfuhren die Siegener bei der Führung durch das Haus, sei Adenauer mit seiner Familie in das an einem Steilhang gelegene Haus eingezogen. In jedem der Räume, die nicht verändert worden waren und in denen Originalmöbel standen, zeugten Gemälde und Geschenke von der Hochachtung und dem Ansehen, welches der überragende Staatsmann unter Politikern wie z. B. Sir Winston Leonard Spencer-Churchill besaß.

Konrad Adenauer, der die junge Bundesrepublik mit politischem Geschick und Klugheit maßgeblich prägte, machte sich auch als Erfinder einen Namen. Drei Patente wurden auf seinen Namen zugelassen. Den Garten seines Wohnhauses, den er selbst angelegt hatte, pflegte er mit Hingabe. Eine Vielfalt von Pflanzen, Plastiken und Brunnen sowie vor allem Rosen, die Adenauer liebte, aber entgegen einer weit verbreiteten Legende nicht züchtete lockern das Areal auf.

Späte Ehre dann doch noch:  Zur Internationalen Gartenbauausstellung 1953 wurde eine von ihm selbst ausgesuchte Rosensorte nach Konrad Adenauer benannt. Besondere Beachtung fand auch der Pavillon, in dem Adenauer nach dem Ende seiner Amtszeit seine „Erinnerungen“ schrieb. Bis zu seinem Tode war er Mitglied des Bundestages und dadurch mit 91 Jahren und 3 ½ Monaten der bisher älteste Bundestagsabgeordnete. Nach der Hausbesichtigung besuchten die Fraktionsmitglieder  die Ausstellung der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, die das Wirken des Ausnahmepolitikers ausführlich darstellt. Ein Zitat von Adenauer gefiel den Kommunalpolitiker besonders: „Die Kommunalpolitik ist eine Schule auch für die große Politik“. Zum Abschluss fuhren die Fraktionsmitglieder mit der ältesten Zahnradbahn Deutschlands (Drachenfelsbahn) zur Burg-Ruine Drachenfels inclusive eines Besuch auf Schloss Drachenburg.

 

Zurück