CDU-Fraktion fassungslos über Entscheidung gegen Mensa am Löhrtor

Veröffentlichungen und Initiativen

Die Fakten sind bekannt – in der Ratssitzung am vergangenen Mittwoch schlossen sich die Fraktionen der SPD, Grünen, UWG und Linken zusammen, um gegen die Einrichtung einer Mensa an dem Gymnasium am Löhrtor zu stimmen. Die CDU-Fraktion zeigt sich fassungslos und stellt in diesem Zusammenhang ganz entschieden die Frage nach der Halbwertzeit von Vereinbarungen in der heimischen Lokalpolitik. „Im Arbeitskreis Bildungsplanung“ so die CDU-Fraktionsvorsitzende Ute Höpfner-Diezemann „gab es eine einstimmige Empfehlung, dem Löhrtor eine Mensa zu ermöglichen“. Dem stimmte der Haupt- und Finanzausschuss vor zwei Wochen mit breiter Mehrheit zu. Und jetzt der komplette Sinneswandel der von Bürgermeister Steffen Mues als „neue Vierer-Koalition“ bezeichneten Gruppe. Ute Höpfner-Diezemann gibt zu bedenken, dass diese Entscheidung ein schwerer Schlag für das Löhrtor als Schulstandort in der Siegener Innenstadt bedeute. Hintergrund sind die bereits bewilligten Landeszuschüsse, die bis Ende des Jahres abgerufen werden müssten. „Dies wird nun kaum noch möglich sein und später müsste die Mensa dann zu 100% von der Stadt finanziert werden. Das ist im Nothaushalt wohl kaum denkbar.“ erläutert der Fraktionsgeschäftsführer Rüdiger Heupel. Nun stehe die Zukunft des Gymnasiums Löhrtor in den Sternen, befürchtet die CDU-Fraktion. „Mit ihrer Entscheidung treiben die Fraktionen von SPD, Grünen, UWG und Linken die Schließung dieses traditionsreichen über 400 Jahre alten Siegener Gymnasiums voran. Das kann nicht im Sinne der Bürgerinnen und Bürger sein“ erklärte Ute Höpfner-Diezemann.

Zurück