CDU-Fraktion besucht KITA

CDU besucht Kindertageseinrichtung. KITA „Arche Noah“ hat U3-Herausforderung gestemmt.

 „Der Ausbau der U3-Plätze ist eine große Herausforderung gewesen“, berichtete die Leiterin der Einrichtung Eva Kristina Thomas. Mit entsprechenden Fortbildungen seien die Mitarbeiterinnen auf die Bedürfnisse der Kinder unter drei Jahren vorbereitet worden. Mit einer gezielten Elternarbeit habe man darüber hinaus Ängste und Sorgen nehmen können.

„Es ist wichtig, dass die Stadt Siegen den seit 1. August geltenden Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz erfüllen kann. Dieser Kraftakt ist nur durch den großen Einsatz von KITAs und Stadtverwaltung möglich“, dankte Stefan Kesting der Leitung der KITA „Arche Noah“ stellvertretend für die Anstrengungen der letzten Monate.

Eine Alternative zur KITA bietet die Kindertagesbetreuung. In der Rosterstraße betreibt der Verein „Hilfe zum Leben e.V.“, der auch Träger der Kindertagsstätten „Arche Noah“ und „Regenbogen“ ist, eine so genannte KiTS-Einrichtung. Erfahrene und qualifizierte Tagespflegepersonen, die sozialversichert beschäftigt werden, betreuen in dieser Einrichtung je bis zu neun Kinder. Dieses Angebot zeichnet sich besonders durch seine hohe Flexibilität in der Betreuungszeit aus und bietet deshalb für berufstätige Eltern eine echte Alternative zur KITA.

Bildunterschrift:

Die stellvertretende Leiterin der KITA „Arche Noah“, Nicole Klein (erste von rechts), erläuterte den Besuchern der CDU um Stefan Kesting und dem Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein das Raumkonzept der Einrichtung.

Zurück