Antrag gem. § 9 der GO des Rates der Universitätsstadt Siegen zur Sitzung des Rates am 20.12.2017 Baumwipfelpfad und Premium-Wanderweg

 

 Antrag gem. § 9 der GO des Rates der Universitätsstadt Siegen zur Sitzung des Rates am 20.12.2017 

Baumwipfelpfad und Premium-Wanderweg 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Mues, 

mit der Verwaltungsvorlage1627/2017 schlägt die Verwaltung vor, keine Bewerbung für die Landesgartenschau vorzunehmen, das Areal am Wellersberg aber in kleinen Schritten weiterzuentwickeln. In diesem Kontext beantragen die Fraktionen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP: 

Der Rat der Stadt Siegen beschließt, 

1. die Stadtverwaltung wird beauftragt die Anlage eines Baumwipfelpfades mit der Schaffung einer Aussichtsplattform im Bereich Wellersberg zu prüfen und Erkundigungen über Zuschussmöglichkeiten einzuholen (Beispiele: Baumwipfelpfade mit Aussichts-plattformen in Waldbröl oder an der Saarschleife), 

2. die Stadtverwaltung wird beauftragt die Anlage eines Premium-Wanderweges (siehe auch www.wanderinstitut.de) im Bereich Tiergarten/Trupbacher Heide als Rundwanderweg zu prüfen und die Kosten inklusive etwaiger Zertifizierungsverfahren zu ermitteln. 

Begründung 

Wenngleich wir die Planungen zur Landesgartenschau derzeit nicht umsetzen können, sehen wir das Erfordernis, unsere schöne Stadt weiter zu attraktiveren. Die vorgeschlagenen Ideen dienen zum einen der Schaffung weiterer Freizeit- und Erholungspunkte für die Menschen in unserer Region und fördern zum anderen den Tourismus. 

Baumwipfelpfade können neben der Attraktion, in großer Höhe die Wälder kennenzulernen, auch einen kleinen Bildungsbeitrag liefern, in dem die Pfade mit wichtigen Informationen zur Nachhaltigkeit und zur Bedeutung des Waldes für verschiedene Altersgruppen versehen werden (dies findet man bereits bei den meisten existierenden Baumwipfelpfaden).

Die Anlage eines Premium-Wanderweges, also eines Weges mit besonderer Qualität, würde die Bedeutung unserer Region für Wanderer weiter erhöhen. Gute Beispiele für solche Wege finden sich in der Eifel (www.traumpfade.de) oder im Hunsrück (www.traumschleifen.de). Wenn es gelingt die vorhandenen Wegeführungen in der Trupbacher Heide und im Tiergar-ten sinnvoll und attraktiv zu verbinden, könnte hier ein überregional besonderer Weg entste-hen. Kriterien, wie zum Beispiel wechselnde Landschaftsbilder, eine Mischung von Wegen und Pfaden, ggf. unter Einbeziehung von Bachläufen können hier schon leicht erfüllt werden. Das Wildgehege und einige Attraktionen im Tiergarten sind ja bereits vorhanden. Neben sol-chen inhaltlichen Kriterien ist eine sichere Beschilderung des Weges Grundvoraussetzung. 

Eine nähere Begründung erfolgt mündlich. 

Rüdiger Heupel 
CDU-Fraktionsvorsitzender

Michael Groß 
Fraktionsvorsitzender, Bündnis 90/Die Grünen 

Klaus Volker Walter 
FDP-Fraktionsvorsitzender 

 

Zurück